Wer hat die Wahl?

wer hat genügend Zeit/Energie/Bildung sich politisch zu engagieren oder das notwenige Kleingeld um eine Partei zu gründen? Habe ich genug Zeit um mich ausreichend zu informieren um bei Wahlen eine "objektive" Entscheidung zu treffen... oder hat, zB ein/e UnternehmerIn (KMU/EPU) genug Zeit sich für dringende Anliegen einzusetzen, wenn man mit der Arbeit der Interessensvertretung nicht zufrieden ist.

Auch der wachsende Generationenkonflikt muss neu angedacht werden. Um echte Demokratie zu ermöglichen darf diese Thematik im Diskurs um die Demokratiereform nicht fehlen, es gilt wiederum Räume zu schaffen die Partizipation für alle ermöglicht, online und offline.
Auch für sozial benachteiligte Menschen.

Entbehrliche der Bürgergesellschaft
soziale Benachteiligte und Engagement


Deine Stimme zählt?

um in den Nationalrat einzuziehen benötigt eine Partei 4% der gültigen Stimmen. was aber passiert mit den ungültigen bzw. den Stimmen die für Parteien abgegeben werden welche die 4% Hürde nicht schaffen, warum bleiben diese Sitze im Nationalrat nicht frei?

100% des ParteiförderungsKuchens werden verteilt, obwohl lange nicht 100% der Stimmen an die schlussendlich im Parlament vertretenen Parteien gehen. das Argument: wir haben eine hohe Parteienförderung (mit Abstand die höchste Weltweit!) um Politik möglichst unabhängig von Großspenden von Unternehmen zu machen - zählt in Zeiten der marktkonformen Demokratie leider nichtmehr.